AEG Standmixer
Test-Aktion

Fitness-Trend "Grüne Smoothies" – Was steckt dahinter?

Autor Andreas
08. Oktober 2017 um 18:29 Uhr

Praktische Hilfe: Dein Profi-Mixer für grüne Smoothies

Immer mehr Sportler und Ernährungsbewusste setzen auf grüne Smoothies. Dafür kommen grüne Zutaten wie Salat in den Mixer, gemeinsam mit Mango und Banane oder auch Spinat zusammen mit Pfirsich. Heraus kommt ein Getränk aus Früchten, Grünpflanzen und Wasser, das dem Körper hochkonzentrierte Vital- und Nährstoffe liefert. Da alle Zutaten roh gemixt werden, enthalten grüne Smoothies ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Antioxidantien, außerdem Ballaststoffe, Proteine, Kohlenhydrate – und dank ihrer grünen Zutaten besonders viel Chlorophyll.
 
Chlorophyll ist ein Farbpigment, das für die Grünfärbung der Pflanzen zuständig ist. Außerdem ist es maßgeblich an der Photosynthese beteiligt, in deren Zuge die Pflanzen Kohlendioxid und Wasser unter der Einwirkung der Sonnenstrahlen in Kohlenhydrate umwandeln. Nur so kann die Pflanze wachsen und gedeihen. Deshalb gilt Chlorophyll auch als eine der wichtigsten lebensspendenden Substanzen auf der Erde.
 
Kein Wunder, dass grüne Lebensmittel dank ihres Chlorophyllgehalts auch als Superfoods gehandelt werden. In diese Kategorie fallen alle grünen, essbaren Pflanzen wie Kräuter und Gemüse, grüne Sprossen, Wildpflanzen, Saft aus Weizengras und Algen wie Spirulina und Chlorella.
Weiterhin enthalten Kohlsorten, das Wurzelgrün von Roter Bete, Radieschen, Karotten oder Kohlrabi Chlorophyll und sogar junge Blätter von Bäumen wie Linden oder von Beerensträuchern. Wer sich einen besonders gehaltvollen grünen Blattsmoothie mixen möchte, kann sich die Faustformel merken:
Je dunkler die Blätter einer Pflanze, desto höher ist der Gehalt an Chlorophyll.
 
Die Blätter vom Eisbergsalat haben beispielsweise aufgrund ihrer hellgrünen Färbung nur wenig Chlorophyll. Blätter, die rötlich oder bräunlich sind, wie beim Schwarzkohl, buntem Mangold oder Roter Bete enthalten ebenfalls Chlorophyll.
 
Zwar gibt es noch nicht allzu viele abgeschlossene Studien über die Wirkungsweise von Chlorophyll, dennoch ist die positive Auswirkung der energetischen Substanz auf unsere Gesundheit wenig umstritten. Neben seiner vitalisierenden Wirkung gilt der grüne Pflanzenfarbstoff als blutreinigend und blutbildend, antikarzinogen, antibakteriell und antioxidativ. Darüber hinaus verbessert Chlorophyll die Eisenaufnahme und wirkt somit einem Eisenmangel entgegen. Durch die vielen Mineralstoffe und Vitamine fördert eine chlorophyllhaltige Pflanzennahrung eine gesunde Verdauung und unterstützt eine gesunde Darmflora. Chlorophyllhaltige Lebensmittel unterstützen den Körper außerdem beim Entgiften, da sie die Bindung und Ausscheidung von Schwermetallen, Pestiziden und anderen Umweltgiften fördern.
 
Um möglichst viele grüne Lebensmittel in den Speiseplan zu integrieren, eignen sich Salate und grüne Smoothies perfekt!

Wie mixe ich grüne Smoothies?

Salatblätter, Mango und Banane im Mixer – ist das nicht gewöhnungsbedürftig? Anfangs ja, daher empfiehlt es sich mit 60 Prozent reifem Bio-Obst und 40 Prozent Grünkost zu starten und das Mischverhältnis nach und nach umzudrehen. Am besten beginnst du mit wenigen Zutaten und experimentierst dann, bis es schmeckt. Ein Smoothie besteht immer aus Wasser, Früchten und Blattgemüse und wird so lange gemischt, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Achtung: Stärkehaltiges Gemüse wie Kohlrabi, Möhren oder Kürbis gehört nicht hinein, du nutzt davon nur das Blattgrün. Alle Zutaten sowie etwas Wasser kommen in den Mixer und los geht's! Hochleistungsmixer für grüne Smoothies wie der GourmetPro SB9300 von AEG sorgen dafür, dass ein starker Sog alle Zutaten zu den Klingen des Mixers zieht und unterstützen so zusätzlich die Chlorophyll-Freisetzung und eine optimale, reichhaltige Nährstoffextraktion.
Tipp:
Frisch verzehrt sind die Smoothies am gesündesten, da die Vitamine und Nährstoffe rasch verfliegen. Gekühlt halten sie aber auch mal bis zu drei Tagen.
 
Wir sagen: Endlich ein Ernährungskonzept, das sich mit wenig Aufwand und ohne große Kosten ausprobieren lässt. Also: Mixer an – für mehr Energie!

Grüner Smoothie „Sweet Detox“

Zutaten für 2 Portionen:
  • 2 Handvoll Spinat
  • 2 Handvoll Blattsalat
  • 1 Orange
  • ½ Zitrone (nur Saft)
  • 1 Banane
  • 200 ml Wasser
Zubereitung:
Die Orange und Banane in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Spinat und dem Blattsalat in den Tritankrug des GourmetPro SB9300 geben. Zitronensaft und Wasser hinzugeben, mixen und genießen.

Fotos: AEG, iStock/Dirima